Lohnt sich der Kauf einer Munddusche?

Fast jeder kennt es: Man putzt sich behutsam und gründlich die Zähne und dennoch spürt man danach, dass man immer noch Mundgeruch hat. Möglicherweise entdecken Sie mit der Zunge auch immer verbleibende Reste zwischen den Zähnen, die Sie nicht herausbekommen.

Wer sich hier mit Zahnseide und Interdentalbürsten abmüht, erreicht erstens, nur bedingt Erfolg, und zweitens besteht ein hohes Verletzungsrisiko.

Munddusche: Der Kärcher für die Zähne

Waterpik WP 100

Eine Munddusche ist im Prinzip einfach nur ein handlicher Hochdruckreiniger, mit denen unter anderem die Zähne sauber gemacht werden können, denn eine Munddusche kommt auch an Stellen heran, die Sie mit einer Zahnbürste nicht erwischen.

Eine solche Munddusche funktioniert, trotz einiger Bauunterschiede der einzelnen Modelle, immer gleich:

  1. Der Tank der Munddusche wird mit Wasser befüllt
  2. Beim Anschalten beginnt die Pumpe, Wasser aus dem Tank zu pumpen
  3. Das Wasser wird mit Hochdruck zur und letztendlich aus der Düse hinaus befördert

Es resultiert ein starker, gebündelter Strahl, mit dem die Behandlung begonnen werden kann.

Wobei hilft eine Munddusche?

Eine Munddusche hat viele mögliche Einsatzgebiete, die wir hier nennen möchten.

Reinigung von Zahnzwischenräumen und Zahnhälsen

Mit Interdentalbürsten und Zahnseide ließe sich zwar einiges machen, allerdings verzweifeln die Meisten an der Anwendung, blutende Verletzungen oder gar Infektionen sind die Folge.
Mit dem Wasserstrahl einer Munddusche lässen sich diese Stellen mit Leichtigkeit und vor allem verletzungsfrei von Plaque befreien. Gerade weit verbreitete Zahn- und Zahnfleischkrankheiten lassen sich mit einer Munddusche leicht verhindern, einfach indem die Problemherde gereinigt, aber nicht weiter verletzt werden. Somit bekämpfen Sie auch effektiv Karies, Gingivitis oder Parodontitis.

Entfernung von Mandelsteinen

Mandelsteine sind gelbe, kleine Stiebchen oder Brocken, die sich bei manchen Menschen in den Mandeln ansammeln. Entstehen tun Sie, wenn sich in dem vernarbten Gewebe der Mandeln Essensreste und abgestorbene Zellen verklumpen. Über diese Verklumpungen machen sich Bakterien her, wodurch der üble Geruch kommt. Viele Betroffene klagen außerdem über ein sehr penetrantes Fremdkörpergefühl bei Mandelsteinen tief im Rachen.

Auch hier schafft eine Munddusche Abhilfe, denn mit ihrem Wasserstrahl lassen sich die Tonsillensteine verletzungs-und schmerzfrei entfernen.

Schwer erreichbare Stellen mit einer Munddusche reinigen

Gerade, wer Weisheitszähne hat, weiß wie schwer diese Stellen zu putzen sind. Je nach Kieferform und Zahnanordnung gibt es noch weitere Problemstellen, die man rein mechanisch nur schwer sauber bekommt. Mit einer Munddusche wird dies jedoch möglich, da der dünne Wasserstrahl von außen zugeführt werden kann, ohne dass man sich die Hand brechen muss oder sich im Mund mit der Zahnbürste verletzt.

Welche ist die beste Munddusche?

Pauschal lässt sich dies nicht sagen. Marktführer ist, wie bereits erwähnt Waterpik. Dessen beste Munddusche, die Waterpik WP 660 wurde mehrfach Sieger im Munddusche Test. Dieses Modell eignet sich sogar für Implantate und Zahnspangen und ist hervorragend durchdacht.

Weitere getestete Mundduschen finden Sie in der Vergleichstabelle, die sich auf dieser Seite befindet. Die Testgeräte wurden alle ausführlich auf die Probe erstellt und zu einem Testvergleich zusammengefasst.

Fazit

Mundduschen eignen sich für Jedermann, da die sonst routinierte, aber nicht zufriedenstellende Zahnpflege einfach und schnell verbessert werden kann. Doch gerade Leute mit Zahnspangen, oder Leute, die unter Mandelsteinen leiden, sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie sich ihr Leben mit einer Munddusche nicht erleichtern möchten.